Escapade_September

Editorial

Liebe Freunde, Kollegen, Medienschaffende,

der Herbst ist nicht mehr weit – wir hoffen jedoch noch auf Sommer und finden es schwierig mit dem Faulenzen aufzuhören. Die neueste Lyrik der Dichterin Lütfiye Güzel macht es uns allerdings einfach, sich wieder an die Arbeit zu machen – und sie hier zu präsentieren.
Dem Titel ihres aktuellsten Werkes „Elle-Rebelle“ – diesmal  schön rudimentär publiziert als Handzettel –  macht sie auf jeden Fall nicht nur in gedruckter Form alle Ehre.

Bleibt lässig, auch wenn der Herbst naht….

Eure,

Silke Vogten und Flora Jörgens

 

Titelbild sowie alle  folgenden Bilder Silke Vogten

1
Bildmontage,  Silke Vogten, 2017

Elle-Rebelle

21.45 uhr

eine dokumentation
über beuys gesehen
& obwohl ich das alles weiss
stehe ich am ende
& auch am anfang
wieder da
& hänge einen teebeutel
in die tasse
die gedichte werden nicht mehr
die gedichte sind tote hasen

 

zurück über den marktplatz

das stadtfest der leute
die vergessen haben
dass nieren
versagen können

 

Worte wie schrift auf Häuserwänden

worte wie schrift auf häuserwänden
gelesen von analphabeten

Lütfiye Güzel

 

2

Bildmontage, Silke Vogten, 2017

Elle-Rebelle

gegen heimat

alle verjagen aus der heimat
& familien wegwerfen
gegen heimat
& gegen wurzeln
zuhause
endlich
schließen

 

durch das fenster mich gesehen

durch das fenster
mich gesehen
& dann das papier darauf gelegt
das löschpapier

Lütfiye Güzel

 

4
Bildmontage, Silke Vogten, 2017

meinen kopf schützen

hier ist mein zufluchtsort
da bleibe ich sitzen
& schaue durch die augen
auf die köpfe der anderen
die nebeneinander her marschieren
verbunden durch dummheit
& schwäche
das klebt wie klebstoff
nur ein einziges rufen
& sie kommen
wie hunde

Lütfiye Güzel

 

Die Künstlerin dieser Ausgabe:

Lütfiye Güzel

foto ellerebelle

e-rPRESSE

Lütfiye Güzel, geb. 1972 in Duisburg Hamborn haut rebellisch ihre Gedichte raus  – und überzeugt damit ihre Leser und Zuhörer. Und davon gibt es  mittlerweile reichlich. Nach „Herzterroristin“ und „Trist Olé“, erschienen  beim Duisburger Verlag Dialog Edition, kam 2015 ihr Buch: „Hey Antiroman“ raus, danach  2016 ‚hadi hugs‘ (Selbstgespräch), „faible“, und „Oh No!“ Ihr aktuelles Werk „Elle-Rebelle“ verteilt sie aus guten Grund im Selbstverlag go-güzel-publishing  als lose Handzettel. Warum? All das ist auch  im großen Interview-Porträt  „Kein Bock auf Literaturagenten“ in der Zeitung „der freitag“ kürzlich abgedruckt worden.

Güzel hat Erfolg – und  das ohne sich an Verlage und den „Zirkus der Eitelkeiten, der den Literaturbetrieb beherrscht wie jede andere pseudoglamouröse Branche auch“, anzubiedern.  Ihr nächstes Buch erscheint im Dezember 2017, diesmal heißt es „Nix Meer“ und damit hat sie erstmals auch Prosa im Gepäck. Wir sind gespannt.

Mehr Infos unter http://luetfiye-guezel.tumblr.com

Lütfiye Güzel Porträt /Interview

freitag_k

 

 

 

 

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.